Die Ausbildung geht in Richtung 4.0

Agenturchef Stefan Beil besucht die Caritas-Don Bosco gGmbH

Es hat Tradition, zum St. Josefstag am 19. März einen prominenten Gast in das Bildungszentrum der Caritas-Don Bosco einzuladen. In diesem Jahr konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Bildungseinrichtung einen für sie besonders interessanten Besucher begrüßen: Stefan Beil, Vorsitzender der Geschäftsführung bei  der Agentur für Arbeit Würzburg, kam zum Rundgang in das Bildungszentrum am Würzburger Schottenanger. Die Führung mit Direktor Andreas Halbig zeigte deutlich auf: Junge Menschen fit für den Beruf zu machen, das kann sehr gut erreicht werden.

Ziel der Ausbildung im Berufsbildungswerk (BBW) ist es, auf die individuellen Fähigkeiten der jungen Menschen einzugehen, betonte Andreas Halbig: „Wir schauen in erster Linie auf das, was unsere Teilnehmer können und motivieren sie für den ersten Arbeitsmarkt.“

Wie gut das in der Regel funktioniert, erlebte Stefan Beil beispielhaft beim Besuch der Bereiche Elektrotechnik, Karosseriebau, Metallbearbeitung und IT/Büro.

Im Bereich Elektrotechnik nähert man sich zurzeit dem Thema Industrie 4.0 an. Entsprechend wurden die beiden Programmiersprachen KNX und Step7 eingeführt, um die angehenden Gebäudetechniker und Industrieelektriker mit zukunftsorientierter Technik vertraut zu machen und um die Praxis rund um „Smarthome“ hautnah kennenzulernen. In den nächsten Monaten ist dort eine digitale Tablet-Steuerung geplant, die mittels „Home-Server“ Heizung, Licht und Außenjalousien des Ausbildungstraktes regelt.

Bei den Auszubildenden im Karosserie- und Fahrzeugbau lernte Stefan Beil die elektronische Karosserieausmessung kennen, mit der man heute das Ausbessern von Unfallschäden optimiert. Auch beim Lackieren hält neue Technik Einzug: Ausbilder Harald Erk zeigte, wie man mit einem elektronischen Farberkennungsgerät die richtige Lackfarbe bestimmen kann. Auch ein digitales Berichtsheft ist mittlerweile Standard.

Im Bereich der Zerspanung wird im BBW nicht nur mit Metall gearbeitet. Neben Kleinaufträgen von Industrieunternehmen und 3-D-Programmierung beschäftigen sich die Teilnehmer auch vermehrt mit neuen Werkstoffen und Materialien, die zukünftig in den Maschinen bearbeitet werden.

Foto von IT-Besuch von Stefan Beil

Beim Rundgang erfuhr Agenturleiter Stefan Beil (rechts) durch (von links) Direktor Andreas Halbig sowie den Auszubildenden Moritz Mantel und Silas Ronnsiek Näheres zu IT-Ausbildung.

Wie die angehenden Fachinformatiker ihren 3-D-Drucker praxisnah einsetzen, zeigte ein Blick in die IT-Abteilung. Die Auszubildenden Silas Ronnsiek und Moritz Mantel demonstrierten dem Agenturchef den Druck von Türschildklammern, die im Bildungszentrum eingesetzt werden.

„Es ist bemerkenswert, was hier geleistet wird“, zeigte sich Stefan Beil am Ende des Besuchs beeindruckt. Der Rundgang habe ihm einmal mehr gezeigt, wie wichtig es sei, dass man reale Bilder zu einem Thema im Kopf habe.

 
Zum Anfang springen